Dipl.-Psych. Stephan Mayer  

                              Lebenslauf

 

März 1949     Geburt in München als zweiter von drei Söhnen des

              Regierungsbaudirektors Otto Mayer und seiner Ehefrau

              Erika Mayer, geborene Kohler

1955 - 1960   Boschetsrieder-Volksschule in München 

1960 - 1961   Theresien-Gymnasium in München

1961 - 1969   Wirsberggymnasium und Abitur in Würzburg 

1969 - 1975   Psychologie-Studium in Würzburg, Regensburg 

              (1972 Vordiplom) und Darmstadt 

1975          Diplom-Psychologe 

1976 - 1977   Diplom-Psychologe an der "Psychologischen Beratungs-

              stelle für Familien-, Ehe- und Lebensfragen,

              Erziehungsberatungsstelle" in Hof/Bayern

seit Nov. 77  eigene Psychologische Praxis (Psychotherapie) in Passau

1978          Heilpraktiker 

1979 - 1982   Delegierter der Freiberuflichen Sektion des Berufs-

              verbandes Deutscher Psychologen BDP 

1981          "Klinischer Psychologe BDP" 

1981 - 1987   Sprecher des "Arbeitskreises für psychisch kranke und

              behinderte Erwachsene" in der "Psychosozialen Arbeits-

              gemeinschaft des Versorgungsgebietes Passau/Freyung/

              Grafenau (PSAG)" 

1983          Heirat mit der Werbekauffrau Ingrid Fehrer 

1983 - 1990   Vorträge bei Kindergärten, Schulen, Volkshoch-

              schulen, Friedensinitiativen, etc. zu den Themen:

              "Atomare Bedrohung und psychologische Hintergründe",

              "Erziehung zum Frieden" und "Erziehung zum psychisch

              gesunden Menschen"

Oktober 1984  Geburt der Tochter Elisa Mayer

1985 - 1987   Vorstandsmitglied in der "Psychosozialen Arbeits-

              gemeinschaft des Versorgungsgebietes Passau/Freyung/

              Grafenau (PSAG)"

1986 - 2006   Vorstandsmitglied im Verein "Initiative Passauer Ärzte

              und Psychologen für Frieden und Umwelt e.V."

1987 - 1991   BDP-Fachteamleiter

1987 - 2005   Leitung und Veranstaltung von Selbsterfahrungseminaren

              ("Harmonie und Kreativität aus dem Unbewußten"), auch

              in Zusammenarbeit mit Erhard Freitag und 

              Dr. med. Rüdiger Dahlke

1990          "Klinischer Psychologe / Psychotherapeut BDP"  

1990          Scheidung von Ingrid Fehrer-Mayer 

1993          Heirat mit der Grundschullehrerin Ulrike Duscher 

August 1993   Geburt der Tochter Marie-Theres Mayer

1995 - 1998   BDP-Fachteamleiter 

Mai 1995      Aufnahme in die Psychotherapeutenliste (PTL) des

              DPTV für psychologische Psychotherapeuten (Anerkennung

              für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

1996          "Supervisor BDP" 

1996          Organisation einer Fortbildungsreihe in München mit

              Dipl.-Psych. Dr. med. Alexander Vogt zur Theorie der

              tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie         

seit März 98  Sprecher des DPTV-Arbeitskreises Passau/Niederbayern 

Jan 1999      Approbation als "Psychologischer Psychotherapeut" nach

              dem neuen Psychotherapeutengesetz 

März 1999     Kassenzulassung für tiefenpsychologisch fundierte

              Psychotherapie  

seit 2013     Blogger für Reisen mit der Vespa und RoyalEnfield

Juni 2016     Beendigung der Praxistätigkeit

2017          Mitglied im Team der Sternwarte Passau

              öffentliche Führungen und Beobachtung des Sternenhimmels

 

Veröffentlichungen (Zeitschriftenartikel):

1984          "Atomare Bedrohung und psychologische Hintergründe"

              in ReportPsychologie 7+8/84 

Mai 2002      “Mondtäuschung – Warum scheinen Sonne und Mond beim

              Untergehen am Horizont größer zu sein”

              in “Star Observer” 5/2002

Juli 2002     “Die Mondtäuschung” in “NightSky” 3/2002

Juli 2004      Gedanken zur Interpretation der Himmelsscheibe von Nebra:

              “Mondtäuschung in der Broncezeit?” in “MegaLithos” 3/2004 

Okt. 2004      Die Himmelsscheibe von Nebra - Neue Gedanken zur Deutung:

               Mondtäuschung, Mond- und Plejaden-Höchststand, Wandlung,

               Veränderung und magisches Denken in “NightSky” 4/2004

Okt. 2006      “Warum ist der Mond am Horizont größer?”,

               ntv-Nachrichten, Frage & Antwort Nr. 14 vom 19.10.2006  

[Home] [das nächste Seminar] [Praxis] [frühere Seminare] [Photos] [Links+Impressum] [Bücher] [Begriffserklärung]